Lohnsteuereinnahmen steigen um 5 Milliarden Euro Thinkstockphotos.de
  • Jörg Birkel

Lohnsteuereinnahmen steigen um 5 Milliarden Euro

Die Finanzminister haben allen Grund zur Freude: Trotz Konjunkturschwäche sind die Steuereinnahmen im ersten Halbjahr 2013 um 3,5 Prozent gestiegen. Das satte Plus ist vor allem auf eine gestiegene Lohnsteuer zurückzuführen.

Wie das Bundesfinanzministerium vermeldet hat, sind die Steuereinnahmen in den ersten sechs Monaten des Jahres deutlich gestiegen. Rund 277 Milliarden an Steuergeldern vereinnahmten Bund und Länder im ersten Halbjahr. Das ist 3,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Unternehmensgewinne bleiben stabil

Trotz der leicht schwächelnden Konjunktur bleiben die Gewinne der Unternehmen offenbar weitgehend unbeeinflusst. Die Einnahmen aus der Körperschaftssteuer stiegen im ersten Halbjahr 2013 um 9,3 Prozent.

Lohnsteuereinnahmen liegen 2 Prozent über Steuerschätzung

Neben den Unternehmen tragen vor allem auch deren Angestellte zum hohen Steueraufkommen bei. Die vereinnahmte Lohnsteuer stieg in der ersten Jahreshälfte um rund 5 Milliarden, was einem Plus von 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Ursachen für die sprudelnden Steuereinnahmen seien das anhaltend hohe Beschäftigungsniveau sowie die Tariflohnsteigerungen, so das Bundesfinanzministerium. Nach der Umsatzsteuer ist die Lohnsteuer die wichtigste Einnahmequelle des Staates.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team