Der neue 20-Euro-Schein ist da getty images
  • Stefan Mayr
Im Umlauf

Der neue 20-Euro-Schein ist da

Der neue 20-Euro-Schein ist da. War ja auch abzusehen, nachdem die Europäische Zentralbank schon Fünfer und Zehner generalüberholt hat. Ab sofort mischen sich die neuen Noten an Geldautomaten, Bankschaltern und Kassen unters Volk.

Seit Mai 2013 gibt es den neuen Fünfer, seit September 2014 den neuen Zehner. Und jetzt auch den neuen 20er. Seit heute ist der Schein in 4,3-Milliarden-facher Ausführung in Umlauf. Diesmal soll es, anders als damals bei den neuen Fünfern, aber keine Kompatibilitätsprobleme mit Ticket- und Parkscheinautomaten geben. Die Automatenbetreiber hatten seit Frühjahr Zeit, ihre Geräte umzustellen.

 


Der neue Schein soll schließlich auch nicht Automatenbetreibern, sondern Fälschern das Leben erschweren, da 20er-Blüten besonders weit verbreitet sind. Ein besonderes Merkmal des neuen Scheins: Im Hologramm ist ein Sichtfenster enthalten, das durchsichtig wird, sobald man es gegen das Licht hält und ein Porträt der mythologischen Gestalt Europa zeigt. Außerdem ist der Wert als Smaragdzahl aufgedruckt, die die Farbe ändert, sobald man die Banknote neigt. Die alten 20er bleiben natürlich weiterhin gültig. Die Notenbanken ersetzen die alten Scheine erst, sobald sie stark verschmutzt oder beschädigt sind.

 


Als nächstes ist in aller Konsequenz der 50-Euro-Schein dran. Wann genau dieser eingeführt wird, hat der Rat der Europäischen Zentralbank aber noch nicht festgelegt.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team