Bargeldlos zahlen - Smartphone statt EC-Karte thinkstockphotos.de
  • Christian Riedel

Bargeldlos zahlen - Smartphone statt EC-Karte

Smartphones machen viele Geräte überflüssig. Sie ersetzen heute schon bei vielen die Kamera, den MP3-Player, den Gameboy und den Taschenrechner. Auch die EC-Karte könnte durch die schlauen Telefone schon bald verdrängt werden.

Kaum haben viele Banken und Sparkassen das Zahlen im Vorbeigehen (z.B. „girogo“) eingeführt, könnte das System auch schon wieder veraltet sein. Denn seit neuestem kann man an einigen Stellen bereits mit dem Smartphone bezahlen. Was sich für viele noch wie Zukunftsmusik anhört, ist bereits Realität. Eine entsprechende App macht es möglich, dass man in einigen Filialen der Lebensmittelkette „Netto“ ohne Bargeld mit seinem Smartphone bezahlen kann. Viele weitere Anbieter sind dabei, ebenfalls entsprechende Anwendungen auf den Markt zu bringen.


So funktioniert´s



Erfahrene Smartphone-Nutzer werden mit dem bargeldlosen Zahlen keine Probleme haben. An der Kasse muss man in der App seine PIN zum mobilen Bezahlen eingeben. Anschließend wird die Ware gescannt und die Kasse schickt einen Zahlencode auf das Smartphone. Diesen Code muss die Kassiererin ebenfalls in die Kasse eingeben und der Bezahlvorgang ist abgeschlossen. Praktisch ist, dass mögliche Rabatt-Coupons ebenfalls direkt eingelöst werden. Und wenn man einen Kassenzettel benötigt, wird dieser ebenfalls direkt im Smartphone gespeichert.


Die Alternativen



Nicht jeder Händler nutzt dieses System. Einige andere setzen auf ein System, das sich Nahfunktechnik, bzw. engl.  Near Field Communication (NFC), nennt. Mit dieser Technik wird seit Jahren experimentiert, nun steht sie vor dem Durchbruch. Bei Kreditkarten-Anbieter „Mastercard“ heißt das NFC-System MasterPass. Diese soll wie eine Art digitale Brieftasche für alle Lebenslagen funktionieren. Auch Visa (Paywave) und die deutsche Telekom (myWallet) haben entsprechende Systeme entwickelt, die schon bald im Alltagseinsatz benutzt werden können.



Masterpass und myWallet



Auch bei Masterpass ersetzt das Smartphone die Kreditkarte. Hierbei scannt man einfach mit dem Gerät einen Strichcode ein. Oder man hält sein Telefon über ein entsprechend ausgestattetes Kassenterminal. Ähnlich funktionieren auch die Systeme von Visa und Telekom.


Sicherheit



Wie bei jedem neuen System, das mit Geld und bezahlen zu tun hat, muss man sich auch beim Smartphone fragen, wie sicher das Ganze ist. Solange man sein Smartphone nicht aus der Hand gibt, muss man keine Angst haben, dass andere auf meine Rechnung einkaufen. Entsprechend sollte man auch sein Smartphone mit einem entsprechenden Code schützen, falls es doch einmal in fremde Hände gerät.


Die Zukunft



Noch hat sich in Deutschland keines der Systeme durchgesetzt. Pilotprojekte laufen derzeit in Polen und in Nordamerika. Aber wenn sich dort das System als praktikabel erweist, kann man sich auch in Deutschland damit vertraut machen, dass beim Smartphone schon bald eine weitere wichtige App dazu kommt.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team