Glänzende Investition – Warum Gold immer geht thinkstockphotos.de
  • Christian Riedel

Glänzende Investition – Warum Gold immer geht

In der Finanzwelt ist Gold das beherrschende Thema. Aber was macht das Gold so wertvolle, warum ist der Goldpreis sicher und was macht Gold zu einer lohnenden Investition?

Viele Anleger fürchten um Ihre Rendite. Und auch wenn der Immobilienmarkt gerade boomt, warnen einige Experten bereits davor, dass diese Blase ebenfalls bald platzen könnte. Entsprechend suchen die Anleger nach einer risikofreien Wertanlage. Schon immer strebten Menschen danach, möglichst Gold zu besitzen. In Zeiten einer drohenden Finanzkrise ist dieses Verlangen stärker denn je. Aber warum ist Gold überhaupt so wertvoll und ist der Goldpreis immer noch sicher?

 

Von der praktischen Seite gesehen ist Gold nicht viel wert. Es ist weich, schwer und nicht besonders widerstandsfähig. Daher konnte man aus Gold weder Werkzeuge, noch Waffen oder Maschinen herstellen. Einzig die Tatsache, dass es sehr selten ist und bei richtiger Bearbeitung schön glänzt, hat dem Gold schon in der Kupferzeit seinen besonderen Wert beschert. Daran hat sich bis heute nichts geändert, wobei gerade in einer Zeit der finanziellen Unsicherheit für immer mehr Menschen Gold zu einer reinen Wertanlage geworden ist. Diese Gier nach Gold ist es auch, die den Wert des Goldes immer mehr steigen lässt.

 

Je mehr Gold gefunden wird, desto schwieriger wird es, neue Quellen zu erschließen. Diese Seltenheit schafft Vertrauen. Im Gegensatz zur Papierwährung, die beliebig vervielfältigt werden kann und daher an Kaufkraft eingebüßt hat, ist Gold ein unverfälschlicher, bleibender aber auch seltener Wert. Gold ist nicht nur für die Herstellung für Schmuck wichtig, sondern steht heute mehr denn je für Qualität und Kaufkraft.

 

Es ist einfach, einem bleibenden Wert Vertrauen entgegenzubringen. Das macht Gold auch bei jungen Berufstätigen so beliebt. Laut einer repräsentativen Studie der Postbank mit dem Institut für Demoskopie Allensbach hält die Bevölkerung unter 30 Jahren Gold für eine „besonders sichere“ Geldanlage. Fast jeder zehnte unter 30 Jahren überlegt, selbst Gold für die Altersvorsorge zu erwerben. Das ist ein weiterer Grund, warum man davon ausgehen kann, dass sich am Wert des Goldes in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten nichts ändern wird.

 

Auf dem Weg zum Allzeithoch


Der höchste Goldpreis stammt aus dem Jahr 1980 und lag bei 2.300 Dollar für eine Unze Gold (31,1 Gramm). Zu Beginn des Jahrtausends lag der Goldpreis pro Unze bei rund 700 Dollar. Heute kosten die 31 Gramm Gold bereits 1.770 Dollar. Experten gehen davon aus, dass der Preis auch aufgrund der Nachfrage weiter steigen wird. Ein Grund dafür ist, ist dass das Gold gerade in Zeiten politischer Unsicherheit und drohender Finanzkrisen als sichere Wertanlage gilt. Zudem behält das Edelmetall weltweit seinen Wert, unabhängig von politischen Veränderungen. Gerade wenn die Realzinsen negativ sind, steigt der Goldpreis häufig.

 

Teilweise reicht die Gier nach dem Gold so weit, dass man gar kein echtes Gold mehr kaufen kann. Zudem bestehen hier mehrere Probleme, wie beispielsweise die Lagerung. Ist das Gold Zuhause untergebracht, besteht erhöhte Diebstahlgefahr. In der Bank muss man die Gebühren für ein Bankfach zahlen. Hier kann auch oft ein Optionsschein für den Kauf von Gold wie das Xetra-Gold-Papier der Deutschen Börse (ISIN: DE000A0S9GB0) ausreichen. Das Papier stieg seit 2010 beispielsweise von 25 auf 44 Euro. So entstehen die Probleme der Lagerung nicht, Sie können trotzdem vom steigenden Goldpreis profitieren. Wer lieber reales Gold besitzen möchte, kann dies beispielsweise bei www.moneygold.de/ kaufen.

Interessante Infos zu Gold gibt’s hier

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team