Die Frauenquote kommt – qualifizierte Frauen haben jetzt besonders gute Chancen thinkstockphotos.de
  • Jörg Birkel

Die Frauenquote kommt – qualifizierte Frauen haben jetzt besonders gute Chancen

In zukunftsorientierten Unternehmen sind weibliche Fach- und Führungskräfte gefragt. Mit der Einführung von Frauenquoten wird der Wettbewerb um die besten Mitarbeiterinnen noch zunehmen. Wie Frauen diese Marktentwicklung für sich nutzen können, vermittelt das Hamburger Beratungsunternehmen Leitfaktor.
Fähige und engagierte Mitarbeiter – das ist es, was deutsche Arbeitgeber dringend brauchen. Fast eine Million Stellen in deutschen Unternehmen sind derzeit unbesetzt, weil es an geeigneten Bewerbern fehlt. Der Lösungsansatz liegt nahe: In Deutschland gibt es quer durch alle Branchen und Berufe hervorragend ausgebildete Frauen, mit denen diese Stellen besetzt werden könnten. Doch viele weibliche Fachkräfte haben sich entweder ganz aus dem Berufsleben zurückgezogen oder begnügen sich mit der Rolle der Dazuverdienerin – in Jobs, die weit unter ihrer Qualifikation liegen.

Zu Work-Life-Balance gehört auch Work!


Dass bisher viele Frauen trotz hervorragender Ausbildung auf dem beruflichen Abstellgleis festsitzen, hat vielfältige Gründe: zum Beispiel die schwierige Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine ganzheitlichere Lebensziel-Betrachtung. „Frauen haben erkannt, dass eine Balance zwischen den verschiedenen Bereichen ein gelungenes Leben ausmacht“, weiß Isabel Cabanis, Coach und Inhaberin des Beratungsunternehmens Leitfaktor aus Hamburg. „Leider kommt bei den vielfältigen Aufgaben in Familie, Haushalt, und Partnerschaft der Beruf oft zu kurz.“ Wie das berufliche Weiterkommen geplant und die Erfüllung im Job vergrößert werden kann, vermittelt Leitfaktor in seinen Seminaren speziell für Frauen. „Der Austausch ist sehr offen und es werden viele Gemeinsamkeiten entdeckt, wenn unsere Teilnehmerinnen sich mit dem Thema Beruf und Erfolg auseinander setzen“, so Jeanne Cabanis, die Leitfaktor gemeinsam mit ihrer Schwester führt. „Die Erkenntnis, dass auch andere ähnliche Erfahrungen machen, stärkt und hilft, die Ärmel hochzukrempeln und eine Veränderung anzugehen.“

Nach „Ja“ im Bundesrat Einführung der Frauenquote wahrscheinlich


Nach dem „Ja“ im Bundesrat deuten alle Zeichen darauf hin, dass die Frauenquote bald eingeführt wird. „Frauen haben deshalb jetzt bessere Chancen denn je, an attraktive Jobs zu kommen“, so Isabel Cabanis. Die Quote betrifft zwar nur Dax-Unternehmen direkt, doch kleinere Firmen werden plötzlich merken, dass qualifizierte Frauen auf dem Arbeitsmarkt knapper werden. Ein guter Ansatzpunkt für Frauen, sich jetzt beruflich gut aufzustellen.

Deutsche Wirtschaft im Dilemma: wachsende Ansprüche, weniger Fachkräfte


Unabhängig von Quotenregelungen sind diejenigen Unternehmen am besten für die Zukunft aufgestellt, die männliche und weibliche Fachkräfte für sich gewinnen und halten können. „In Deutschland nimmt die Zahl der hochqualifizierten Arbeitnehmer stetig ab – das ist unter anderem die Folge der demografischen Entwicklung hin zur umgedrehten Bevölkerungspyramide sowie der hohen Ansprüche im Berufsalltag“, erläutert Jeanne Cabanis. Unternehmen stehen so stark unter Druck wie nie zuvor. Sie müssen flexibel auf globalisierte Märkte reagieren – eine echte Herausforderung für die Unternehmensführung und für die Mitarbeiter. „Das gilt in immer stärkerem Maß auch für mittelständische Firmen“, ergänzt Isabel Cabanis. „Daher ist es nun ein hervorragender Zeitpunkt für qualifizierte Frauen, den Sprung zu wagen und mehr aus ihren Talenten zu machen!“
Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team