Buch-Rezension: Der Crash kommt istockphoto.com/nico_blue
  • Jörg Birkel

Buch-Rezension: Der Crash kommt

War die letzte Wirtschaftskrise absehbar? War sie, wenn man den Ausführungen von Professor Max Otte glaubt. In seinem Buch „Der Crash kommt“ beschreibt der Wirtschaftsexperte detailliert das Platzen der Immobilienblase in den USA und deren Folgen für die Weltwirtschaft.

Das besondere daran ist jedoch, dass die Erstausgabe dieses Bestsellers bereits 2006 erschienen ist. Ein Prophet ist Max Otte dennoch nicht. Denn natürlich kommt der nächste Crash, die Frage ist immer nur, wann? Für den Vermögensberater steht jedenfalls fest, dass die Weltwirtschaft kurz vor dem Kollaps steht. Und das begründet er ausführlich im ersten Teil seines Buches.

Nachvollziehbare Analyse der Weltwirtschaft

Sehr detailliert und dennoch für Laien verständlich analysiert Otte die wirtschaftliche Gesamtsituation und erklärt Zusammenhänge: Wieso bedroht die Pleite einer einzelnen Bank die gesamte Weltwirtschaft? Wo sind Unterschiede zwischen den USA und Europa? Warum ist Europa kaum auf den drohenden Crash vorbereitet? Und welche Rolle spielen die aufstrebenden Wirtschaftsmächte China und Indien?

Professor Otte liefert eine Fülle von interessanten Fakten. Einiges davon dürfte bekannt sein, aber nicht so bewusst. Auf Zeiten des Aufschwungs folgt immer eine Ära der Depression. Betrachtet man die Menschheitsgeschichte, war das schon immer so und wird vermutlich so bleiben. Ärgerlich ist nur, wenn man auf die Krise nicht vorbereitet ist.

Auf den Crash vorbereitet durch krisensichere Kapitalanlagen?

Im zweiten Teil des Buches beschreibt Otte verschiedene Szenarien und gibt Empfehlungen, wie man damit umgehen sollte. Er rät davon ab, Produkte zu kaufen, die man nicht versteht und empfiehlt Sachwerte als Geldanlage. Insbesondere geht er dabei auf die Rolle von Edelmetallen in Krisenzeiten ein. Und der aktuelle Goldwert gibt Otte sicherlich Recht.

Neben Gold und Silber sind aber auch Immobilien sowie Rohstoff- und Energieaktien eine sinnvolle Ergänzung für ein krisensicheres Portfolio. Statt auf Rendite sollte man bei der Geldanlage darauf achten, Einkommen produzierende Gegenstände zu kaufen. Ein Grundstück, das man selbst bewirten kann, ist in Krisenzeiten mehr wert als ein Finanzderivat mit hoher Renditeaussicht.

Inwieweit man sich von den skizzierten Szenarien einschüchtern lässt, muss natürlich jeder selbst entscheiden, aber die grundsätzliche Empfehlung, bei der Vermögensanlage einen guten Teil auf Sachwerte und nicht nur auf Geldwerte zu setzen, ist sicherlich richtig und birgt wenige Risiken, komme was wolle. Und die nächste Krise kommt bestimmt.

Der Crash kommt: Die neue Weltwirtschaftskrise und was Sie jetzt tun können, Max Otte, ISBN-10: 3548372902, Taschenbuch: 9,95 EUR – Buch bestellen: http://www.amazon.de/Crash-kommt-Weltwirtschaftskrise-jetzt-k%C3%B6nnen/dp/3548372902/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1300286536&sr=8-1

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team