Finanzen 2012 – Neuerungen für Hauseigentümer ab dem 1. Januar istockphoto.com/rubenhi
  • Marco Heibel

Finanzen 2012 – Neuerungen für Hauseigentümer ab dem 1. Januar

Auch im kommenden Jahr tut sich wieder etwas in der Geldanlage. Business and More fasst die geldwerten Neuerungen für Hauseigentümer für Sie zusammen.

Vermieter profitieren

Blut ist bekanntlich dicker als Wasser. Nicht selten kommt es daher vor, dass Hauseigentümer an Angehörige vermieten. Des Öfteren fällt in einem solchen Fall die Miete ein wenig günstiger aus. Das ist vor allem erfreulich für die Mieter, doch auch die Vermieter profitieren finanziell: So sind die Aufwendungen für die Immobilie auch dann voll abzugsfähig, wenn nur geringere Mieteinnahmen versteuert werden – zumindest sofern die Zahlen im Rahmen bleiben. Bislang musste hierfür die vereinbarte Miete mindestens 75 Prozent der lokal üblichen Vergleichsmiete betragen muss. Ab dem 1.1.2012 genügen aber bereits 66 Prozent.

Förderung des altersgerechten Umbaus

Obwohl zunächst anders geplant, fördert die KfW-Bank auch im kommenden Jahr weiterhin den altersgerechten Wohnungsumbau. Das Kreditlimit wurde auf 50.000 Euro festgelegt, die verbilligten Zinssätze liegen zwischen 1 und 1,5 Prozent fixiert.

Kürzung der Fördermittel für Photovoltaik

Allerdings gibt es auch “schlechte“ Nachrichten für Hauseigentümer: Ab dem 1.1.2012 reduziert der Staat die Förderung von Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Eigenheims. Besitzer von Neuanlagen, die ihren erzeugten Strom ins öffentliche Netz einspeisen, erhalten künftig pro Kilowattstunde nur noch 24,43 Cent anstatt 28,74 Cent. Das bedeutet ein Minus von rund 15 Prozent.

Nichtsdestotrotz kann das Errichten einer neuen Anlage immer noch lohnen. Zum einen kann man sich so unabhängiger von den Energie-Unternehmen machen, zum anderen werden Neuanlagen immer günstiger in der Anschaffung. Last but not least wird der Vergütungsbetrag über einen Zeitraum von 20 Jahren festgesetzt. Wer 2012 seine eigene Photovoltaikanlage in Betrieb nimmt, wird also bis 2032 mit 24,43 Cent pro Kilowattstunde gefördert – auch wenn die staatliche Förderung in den folgenden Jahren weiter schrumpfen sollte. Übrigens: Auch bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen vergibt u.a. die KfW-Bank günstige Kredite.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team