Dividendenfonds – Der bessere Aktienfonds? isockphoto.com/sitox
  • Marco Heibel

Dividendenfonds – Der bessere Aktienfonds?

Dividendenfonds investieren in Aktien von Unternehmen, die hohe Dividenden an ihre Aktionäre auszahlen. Das hört sich nach einer sicheren Geldanlage an. Aber ist es das auch?

Der Begriff Dividendenfonds ist durchaus missverständlich, schließlich investieren auch Dividendenfonds in Aktien. Woher kommt also der Name? Warum gehören sie nominell nicht zu den Aktienfonds?

Dividendenfonds: Investition in erfolgversprechende Unternehmen

Dividendenfonds investieren in Aktien von Unternehmen, die sowohl in der Vergangenheit hohe Dividenden an ihre Aktionäre auszahlen als auch eine positive Entwicklung in der mittleren und fernen Zukunft versprechen.

Eine Untersuchung von Finanztest aus dem September 2010 hat ergeben, dass die Dividendenfonds dabei meist gute Gewinne verheißen. So haben die 15 dividendenstärksten Aktien – der so genannte DivDax – in die die meisten dieser Fonds investieren, zwischen 2000 und 2010 im Schnitt 3,4 Prozent im Jahr gebracht, während der Deutsche Aktienindex (DAX) im gleichen Zeitraum 1,2 Prozent verloren hat.

Wie wählen die Dividendenfonds ihre Titel aus?

Die Dividendenrendite ist jedoch nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl der Aktientitel. Entscheidend ist auch, dass über Jahre ein positiver Trend zu erkennen ist, da diese Titel großes Potenzial erahnen lassen. Wer dagegen ein schlechtes Jahr zu verzeichnen hatte, fliegt schnell aus dem Portfolio heraus.

Wichtig ist weiterhin, auf welche Weise eine Dividende finanziert wird. Wer einen übermäßig großen Anteil seiner Jahresgewinne an die Anleger ausschüttet oder die Dividende komplett auf der Firmensubstanz entnimmt, gilt als Risikokandidat für die Zukunft fliegt schnell aus einem Dividendenfonds.

Wie sicher sind Dividendenfonds?

Dividendenfonds investieren in Unternehmen, die in der jüngeren Vergangenheit Gewinne eingefahren haben. Das sorgt schon einmal ein hohes Maß an Sicherheit – auch wenn dieser Fakt keine Garantie für weitere Gewinne darstellt. Dennoch: Da auch Dividendenfonds um eine breite Streuung bemüht sind, fallen selbst ein oder zwei Ausfälle in der Regel nicht allzu stark ins Gewicht. Klar ist aber auch, dass aufgrund der verhältnismäßig hohen Sicherheit auch keine überwältigenden Renditen zu erwarten sind.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team