Business-Knigge: Büro-Kleidung im Sommer istockphoto.com/Yuri_Arcurs
  • Marco Heibel

Business-Knigge: Büro-Kleidung im Sommer

Sommerwetter bietet nicht nur Grund zur Freude. Wer im Büro arbeitet, hat unter Sonne und hohen Temperaturen manchmal schwer zu leiden. Nichts einfacher, als etwas leichter gekleidet zur Arbeit zu erscheinen. Doch was ist vertretbar? Im Business-Knigge Büro-Kleidung im Sommer erfahren Sie es.

Wie leicht und bequem Sie sich im Sommer kleiden können, hängt nicht zuletzt von Ihrer Branche, Ihrer Position im Unternehmen, Ihrem Stellenprofil (Kundenkontakt?) sowie der Kulanz Ihres Chefs ab. Problematisch ist, dass es in den wenigsten Branchen einen generellen Kleidungskodex gibt, erst recht nicht für den Sommer.

Im Idealfall gibt Ihr Chef Freiheiten in Kleiderfragen und erlaubt das Tragen von Kurzarmhemden oder lockert die Krawattenpflicht. Ist das nicht der Fall, sollten Sie sich mit Ihren Kollegen kurzschließen oder sich an deren Kleidungsstil orientieren. Eines sollten Sie beim Griff in den Kleiderschrank aber immer im Hinterkopf haben: Sie repräsentieren Ihren Arbeitgeber. Überlegen Sie also zwei Mal, bevor Sie zum Kurzarmhemd oder zum Trägertop greifen.

Büro-Dresscode für den Sommer

Generell kann man aber nur raten, auch bei hohen Temperaturen defensiv zu bleiben. Wer etwa beim Anzug oder Kostüm auf hochwertige Stoffe (z.B. Schurwolle) setzt, kommt auch bei hohen Temperaturen nicht so schnell ins Schwitzen. Sandalen passen nicht zu einem Anzug, deswegen verbitten sie sich im Büro ebenso wie kurze Hosen.

Frauen bleibt bei hohen Temperaturen der stilvolle Wechsel auf das Etuikleid. Auch etwas kürzere Röcke erregen in vielen Fällen keinen Anstoß, viel kürzer als Knielänge sollten sie aber nicht sein. Der Minirock ist tabu, wenn man ernst genommen werden möchte.

Tabu sind auch tief ausgeschnittene T-Shirts (Nummer sicher: V-Ausschnitt) oder durchscheinende Blusen. Achten Sie auch darauf, dass die Schultern bedeckt sind, das wirkt seriöser.

Bei den Schuhen haben Frauen dagegen größere Freiheiten als Männer. Bei ihnen wird es weniger stören, wenn die Schuhe offen sind. Es müssen ja nicht gleich Flip-Flops sein.

Media

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team