Förderdatenbank – Woher bekomme ich Zuschüsse und Darlehen? istockphoto.com/alan_smithee
  • Christian Riedel

Förderdatenbank – Woher bekomme ich Zuschüsse und Darlehen?

Neben einer guten Geschäftsidee, gewissen Fähigkeiten oder einem passenden Gelände benötigt man für die Existenzgründung natürlich auch Geld. Dabei ist es schwierig, sich im Finanz-Dschungel zurecht zu finden. Einen guten Überblick über staatliche Hilfen findet man in der Förderdatenbank.

Je nachdem, was für ein Unternehmen man starten möchte, liegt der Finanzbedarf zwischen null und mehreren Millionen Euro. Für Existenzgründer ist es schwierig, eine hohe Summe aufzubringen. Vor allem, wenn sie selber keine Sicherheiten haben. Kredite bei Privat- oder Großbanken sind meist teuer, da oft hohe Zinsen verlangt werden. Gerade für Existenzgründer bieten Bund und Länder Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen an. Aber nicht jeder hat auch Anspruch auf diese Gelder.

 

Für Existenzgründer lohnt sich ein Besuch der Seite www.foerderdatenbank.de, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie betrieben wird. Hier findet man übersichtlich zusammengefasst die wichtigsten Gelder, die von Bund und Länder angeboten werden. Dabei kann man schon im Vorfeld genau filtern, was man in welchem Bundesland plant und welche Fördermöglichkeiten man hat.

 

Kategorien der Förderdatenbank

 

In der Schnellsuche kann man zunächst einstellen, ob man nach Fördermöglichkeiten von Bund, Ländern oder der EU sucht. Anschließend wählt man das Bundesland, in dem man sein Unternehmen aufbauen möchte.

 

Im dritten Schritt wählt man den Förderberechtigten, beispielsweise ob man Existenzgründer, Unternehmer, ein Forschungsunternehmen oder eine Privatperson ist.

 

Schritt vier legt den Förderbereich fest. Beispielsweise stehen einem Produzenten von Agrarprodukten andere Fördermittel zur Verfügung als einem Beratungsunternehmen. Anschließend kann man sich die Förderart überlegen, also ob man einen Zuschuss, ein Darlehen, eine Garantie oder eine Bürgschaft haben möchte.

 

Mit einem Klick bekommt man anschließend eine komplette Übersicht über alle Fördermöglichkeiten, die einem zur Verfügung stehen. Vom Startergeld der Arbeitsagentur über Einstiegsgeld bis hin zu Gründerkrediten oder Mikrokrediten. Jedes Programm wird anschließend noch etwas genauer erklärt, beispielsweise über welche Summen man maximal verfügen kann und wie die entsprechenden Konditionen aussehen.

 

Ergänzende Informationen

 

Um weitere Fragen zu erklären, wird die Suchanfrage durch ein umfangreiches Lexikon ergänzt, in dem die wichtigsten Termini einfach erklärt werden. Weiter gibt es wichtige Tipps für Existenzgründer, wie man sich beispielsweise auf das erste Bankgespräch vorbereitet. Gerade für Neu-Unternehmer lohnt sich daher ein Besuch der Seite in jedem Fall.

Media

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team