Berufsunfähigkeit- oder Unfallversicherung - was ist eigentlich der Unterschied? istockphoto.com/AhavatHaEmet
  • Jörg Birkel

Berufsunfähigkeit- oder Unfallversicherung - was ist eigentlich der Unterschied?

Ein Unfall kann die eigene wirtschaftliche Existenz gefährden, deshalb sollte man bei Zeiten darüber nachdenken, wie man sich gegen unvorhergesehenes Ereignis absichern kann. Doch was ist besser, eine Berufsunfähigkeit- oder eine Unfallversicherung?

Es ist schwierig, diese beiden Versicherungen miteinander zu vergleichen, weil eine Unfallversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) unterschiedliche Risiken abdecken.

Welchen Schutz bietet eine private Unfallversicherung?

Wie der Name bereits sagt, bietet eine Unfallversicherung Schutz bei Unfällen. Das gilt sowohl für die Freizeit als auch für den Beruf. Und zwar weltweit und rund um die Uhr. Die Unfallversicherung gehört zu den Invaliditätsversicherungen und deckt alle bleibenden körperlichen Schäden ab. Dabei spielt es keine Rolle, ob man durch den Unfall berufsunfähig wird oder nicht.

Welchen Schutz bietet eine private Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zwar ebenfalls zu den Invaliditätsversicherungen, leistet aber nur, wenn man ärztlich attestiert seiner bisherigen Arbeit nicht mehr nachgehen kann. Das kann ebenfalls durch einen Unfall passieren, aber es gibt auch noch viele andere Gründe, die eine Berufsunfähigkeit bedingen können.

Tatsächlich ist es sogar so, dass nur die wenigsten Menschen durch einen Unfall berufsunfähig werden. Die häufigsten Gründe sind psychische Probleme und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Diese Risiken werden von einer Unfallversicherung nicht berücksichtigt. Dafür zahlt eine Unfallversicherung im Unterschied dazu bereits dann, wenn man beispielsweise durch einen Unfall einen Finger verliert, aber dadurch nicht erwerbsunfähig wird. Wie viel die BU letztendlich bezahlt, hängt dann von der individuellen Police ab.

Berufsunfähigkeit- oder Unfallversicherung - welche Versicherung ist sinnvoller?

Beide Versicherungsformen unterscheiden sich deutlich. Eine private Unfallversicherung ist prinzipiell für jeden sinnvoll, da ein Unfall jederzeit passieren kann und durch die Unfallfolgen möglicherweise die Lebensqualität dauerhaft eingeschränkt werden kann. Bei der Entscheidung sollte man auch über das Erwerbsleben hinaus denken, zumal die meisten Unfälle statistisch gesehen ohnehin im Haushalt passieren.

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung geht es vor allem um die Reduzierung finanzieller Folgen einer möglichen Erwerbsunfähigkeit. Das kann übrigens auch eine vorübergehende Erwerbsunfähigkeit sein. Bei der Wahl der richtigen Versicherung sollte man unbedingt vergleichen, denn es gibt deutliche Unterschiede. Manche Versicherungen zahlen nur, wenn eine absolute Erwerbsunfähigkeit vorliegt, während andere Versicherungen auch schon Zahlungen leisten, wenn man nicht mehr im erlernten Beruf arbeiten kann.

 

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team