Der Trend geht zur Bewegten Pause am Arbeitsplatz thinkstockphotos.com
  • Redaktion

Der Trend geht zur Bewegten Pause am Arbeitsplatz

Der neueste Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse zeigt: Je mehr Stress, desto steifer der Rücken! Immer mehr Menschen suchen daher nach Möglichkeiten, Verspannungen und Schmerzen im anstrengenden Arbeitsalltag entgegenzuwirken.Ein Trend, den sich das Unternehmen „Die Bewegte Mittagspause“ zunutze macht: Zertifizierte Trainer besuchen Firmen in ganz Deutschland und zeigen den Mitarbeitern, wie sie mit geringem Aufwand und einfachen, aber effektiven Übungen Haltungsschäden vorbeugen und Stress reduzieren – kompakt zusammengefasst in der Mittagspause.

Rückenschmerzen oder Nackenverspannung kennt jeder, der täglich mehrere Stunden im Büro sitzt. Laut der neusten Zahlen des TK Gesundheits-reports von 2017 hat jeder dritte Bürotätige regelmäßig Beschwerden am Bewegungsapparat. Davon ist keineswegs nur die ältere Generation betroffen, mehr als 30 Prozent der 18- bis 29-Jährigen klagen bereits über häufige Rücken-schmerzen. Entscheidend ist folglich nicht das Alter, sondern neben einer fehlerhaften Körperhaltung auch der Faktor Stress: Zwei Drittel der Beschäftigten mit hohem Stresslevel geben an, oft unter Rückenproblemen zu leiden, während es bei Beschäftigten ohne erkennbaren Stress „nur“ 42 Prozent sind. Diesen Umstand haben mittlerweile viele Unternehmen erkannt und setzen sich vermehrt für Gesundheitsförderungsmaßnahmen ihrer Mitarbeiter ein. Laut Umfragen verschiedener Krankenkassen betreiben aktuell 65% der deutschen Unternehmen eine Gesundheitsförderung ihrer Mitarbeiter, im Jahr 2012 waren es noch weniger als 40%.

Ein Trend, den das Hamburger Unternehmen „Die Bewegte Mittagspause“ früh erkannt hat: Seit 2011 bietet das Team von zertifizierten Trainern effiziente Bewegungsprogramme für Firmen an – einfach in der Mittagspause umsetzbar, maßgeschneidert für den eigenen Arbeitsplatz. Um den Folgen von Stress und zu langem Sitzen entgegenzuwirken, sind keine schweißtreibenden Sporteinheiten nötig. Schon ein bis zwei Trainingseinheiten pro Woche mit leichten Dehnübungen und gezielten Ausgleichsbewegungen können Fehlhaltungen korrigieren und Schmerzen vorbeugen. Kraftübungen stärken die Muskulatur, Dehnungen lösen Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich. Zugleich reduziert eine Bewegte Mittagspause auch noch die Ursache der Rückenschmerzen: den Stress.

 

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team