Laufen für Berufstätige – Tipps zur Organisation picture alliance
  • Marco Heibel

Laufen für Berufstätige – Tipps zur Organisation

Laufen verbessert die körperliche und geistige Fitness und macht widerstandsfähiger gegen Stress im Alltag. Viele Berufstätige würden gerne häufiger laufen, wollen aber in ihrer kostbaren Freizeit auch Zeit mit der Familie verbringen. Ihnen sei gesagt: Laufen, Job und Familie lassen sich sehr wohl kombinieren.

Laufen für Berufstätige: Lange Läufe am Wochenende

Wer viel und lange arbeitet, hat selten die Muse, vor oder nach der Arbeit auch noch einen Lauf von einer Stunde oder mehr zu absolvieren. Aber das ist auch gar nicht nötig. Legen Sie Ihre längeren Läufe auf das Wochenende und laufen Sie unter der Woche lieber kurz und knackig. Samstags oder sonntags stehen Sie nicht so sehr unter Zeitdruck und haben auch mehr Zeit, sich zu erholen.

Laufen für Berufstätige: Läufe sinnvoll in den Alltag integrieren

Ein langer Lauf am Wochenende muss nicht bedeuten, dass Sie zu viel (Frei-)Zeit opfern müssen. Wenn Sie sich zum Beispiel am Wochenende gewohnheitsmäßig frische Brötchen und eine Zeitung besorgen, können Sie das genauso gut am Ende eines Laufes erledigen. Aus dem Haus hätten Sie ohnehin gemusst, so schlagen Sie aber mehrere Fliegen mit einer Klappe.

Laufen für Berufstätige: Familie mitnehmen

Laufen und Zeit mit der Familie oder Freunden verbringen, schließen sich nicht aus. Nehmen Sie Ihren Partner einfach mit zum Laufen oder lassen Sie sich von ihm oder Ihren Kindern auf dem Fahrrad oder auf Inlineskates begleiten. Auf diese Weise sind Sie gemeinsam aktiv und verbringen Zeit miteinander.

Laufen für Berufstätige: Hund mitnehmen

Wenn Sie einen Hund haben, können Sie ihn zum Laufen mitnehmen. So kombinieren Sie Ihren Sport mit dem ohnehin nötigen Gassigang. Und auch Ihr Vierbeiner dürfte sich über die aktive Abwechslung freuen.

Media

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team