mPoS: Das Smartphone als Bezahlstelle thinkstockphotos.de
  • Christian Riedel

mPoS: Das Smartphone als Bezahlstelle

Bargeldlos zu bezahlen, nimmt immer neue Formen an. Und an den neuesten Trends ist fast immer das Smartphone beteiligt. Nachdem man das Smartphone bereits zum bargeldlosen Zahlen nutzen kann, geht der neue Trend dahin, am intelligenten Handy auch bezahlen zu können.
Sie kennen die Zahlterminals bestimmt auch. Das sind die kleinen Geräte, in die die EC-Karte gesteckt oder durch einen kleinen Schlitz gezogen werden. Ohne diese so genannten PoS-Terminals (Point of Sale), wäre ein bargeldloses Zahlen nicht möglich. Die Entwicklung, unsere Smartphones als Ersatz für alle anderen Geräte einzusetzen, macht auch vor den PoS-Terminals nicht halt. Aus den USA kommt der Trend, unsere Telefone auch als Bezahlstation nutzen zu können.

Möglich wird das Ganze durch einen so genannten Dongle. Dies ist ein kleiner Stecker, der in den USB-Anschluss des intelligenten Mobiltelefons gesteckt wird. So ein Dongle kann viele verschiedene Funktionen erfüllen. Die neue Generation der Sicherheitsstecker hat einen kleinen Schlitz, durch die eine EC-Karte oder Kreditkarte gezogen werden kann. So wird das Smartphone zur mobilen Bezahlstation, das Sie immer bei sich führen können.

Vorteile des mobilen Terminals


Der Vorteil liegt auf der Hand. Bisher war für die PoS-Terminals eine Internetverbindung, wenn auch nur per WLAN, notwendig, um damit bezahlen zu können. In festen Shops ist das auch ausreichend. Aber gerade auf Messen oder bei Handelsvertretern war das mobile bezahlen oft sehr umständlich und nicht immer spielt die Internetverbindung mit. Mit dem mobilen PoS-Terminal hat sich das Problem nun erledigt, auch wenn es noch ein bisschen dauern wird, bis alle Sicherheitsbedenken ausgeräumt sind.

Für den neuen Trend benötigen Sie nur ein Smartphone und den entsprechenden Stecker. Dieser dient als Kartenlesegerät. Über das Smartphone wird der entsprechende Sicherheits-PIN eingegeben und die Zahlung ist abgeschlossen. Das System ist dabei nicht sicherer oder unsicherer als die festen Terminals, die in jedem Supermarkt und jeder Tankstelle stehen. In Deutschland werden mit dem mobilen PoS-Terminal bereits Girokarten und die gängigen Kreditkarten unterstützt.


Mehr zum Thema mobile PoS-Terminals und anderen Finanztehmen gibt es auf dem Blog von Christoph Böckle
Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team