Prophylaxe: Was wirklich gegen Erkältung hilft Thinkstockphotos.de
  • Jörg Birkel

Prophylaxe: Was wirklich gegen Erkältung hilft

Wer ohne Husten und Schnupfen durch die kalte Jahreszeit kommt, hat entweder Glück, ein gutes Immunsystem oder wohnt auf einer Südseeinsel. Einen hundertprozentigen Schutz gegen Erkältungen gibt es nämlich leider nicht. Aber es gibt Maßnahmen, mit denen Sie sich trotzdem vor einer Erkältung schützen können.

Ausreichend schlafen

Ist die Nachtruhe zu kurz, ist auch das Immunsystem geschwächt. Daher stecken sich Menschen, die zu wenig schlafen, häufiger mit Grippeviren an. US-Wissenschaftler aus Pittsburgh haben herausgefunden, dass sich Menschen, die sieben Stunden oder weniger schlafen, dreimal häufiger mit einer Erkältung anstecken als Personen, die acht Stunden Nachtruhe haben.

Viel trinken

Grippe- und Erkältungsviren lassen sich gerne auf trockenen Schleimhäuten nieder. Daher ist ausreichend Trinken ein probates Mittel, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag sind ein absolutes Minimum, besser wären 2 bis 3 Liter. Am Besten sind kohlen-säurearmes Mineralwasser oder ungesüßter Tee geeignet, da darin keine Kalorien enthalten sind.

Bewegung an der frischen Luft

Auch Bewegung an der frischen Luft ist eine gute Erkältungsprävention. Der Kreislauf wird angeregt und das Immunsystem gestärkt. Schon eine halbe Stunde Bewegung im Freien senkt das Erkältungsrisiko deutlich. Dabei muss man noch nicht einmal Sport treiben. Ein langsamer Spaziergang hat ebenfalls schon positive Auswirkungen.

Hygiene beachten

Je mehr man mit anderen Menschen zu tun hat, desto schneller kommt man mit den Erregern in Kontakt. Daher sind gewisse hygienische Grundvoraussetzungen zu beachten, wenn man sich nicht anstecken möchte: Regelmäßig die Hände waschen, erkrankten Menschen lieber nicht die Hand geben und Berührungen der Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen mit Fingern und Händen vermeiden.

Am Besten ist es aber natürlich, wenn Sie gar nicht erst krank werden. Mit diesen Tipps können Sie sich und andere schützen:

  1. Waschen Sie sich mehrfach täglich mit warmem Wasser und Seife die Hände, insbesondere nach Personenkontakten und Berührungen mit Gegenständen, die von vielen Menschen an-gefasst werden.
  2. Vermeiden Sie Berührungen der Finger und Hände mit den Schleimhäuten von Mund, Nase und Augen.
  3. Niesen und Husten Sie in die Armkehle statt in die Handfläche.
  4. Entsorgen Sie Taschentücher unmittelbar nach Gebrauch.
  5. Vermeiden Sie Menschenansammlungen und unnötige Berührungen.
  6. Lüften Sie mehrfach täglich.
  7. Vermeiden Sie direkten Kontakt mit möglicherweise erkrankten Personen.
  8. Gehen Sie bei fieberhafter Erkältung oder Grippesymptomen nicht arbeiten. Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, dass es sich möglicherweise um die Schweinegrippe handelt. Er wird die notwendigen Tests durchführen und die zuständigen Behörden informieren.

Im Übrigen: Die oben genannten Präventionsmaßnahmen werden von der Weltgesundheitsorganisation als deutlich wirksamer eingestuft als das Tragen von Hygienemasken in der Bevölkerung. Diese verhindern lediglich das Einatmen größerer Tröpfchen und verringern in geringem Maße die Anzahl der Erreger, die Sie an Ihre Umgebung abgeben.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team