Gesund im Job: Was dem Rücken zu schaffen macht Thinkstockphotos.de
  • Jörg Birkel

Gesund im Job: Was dem Rücken zu schaffen macht

Für Fachleute steht die Hauptursache für Rückenschmerzen fest: Verspannungen! Gerade wer tagsüber viel am Schreibtisch oder hinter dem Steuer sitzt, verfällt schnell in eine ungünstige Körperhaltung.

Verkrampfungen sind die Folge. Auch langes Liegen auf dem Sofa oder im Bett ist Gift für den Rücken. Im Extremfall kann sich die Rückenmuskulatur sogar zurückbilden, weil sie zu wenig beansprucht wird. Kräftigende Übungen und die richtige Sitzhaltung helfen. Nur wenige Minuten täglich reichen aus, um den Rücken gesund zu halten.

Hier sind ein paar Tipps fürs richtige Sitzen:

1. Die nächste Sitzposition ist immer die Beste. Vermeiden Sie zu langes Sitzen in einer starren Position und ändern Sie häufig ihre Sitzhaltung.

2. Verlagern Sie Ihr Körpergewicht auch mal von einer auf die andere Seite und bewegen Sie Hüfte und Becken. Das fördert die Durchblutung der Bandscheiben.

3. Sitzen Sie nicht stundenlang sondern stehen Sie mindestens einmal pro Stunde auf und strecken Sie sich. Das entspannt die Rückenmuskulatur.

4. Sitzen Sie nicht steif. Bewegen Sie auch mal Kopf und Schultern. Das aktiviert die Muskulatur und fördert die Durchblutung. Aber Vorsicht: vermeiden Sie ruckartige Bewegungen.

5. Aufrechtes Sitzen schadet der Wirbelsäule. Lehnen Sie sich lieber weit zurück. Das schont die Bandscheiben.

6. Achten Sie darauf, dass die Sitzhöhe und die Höhe Ihres Arbeitsplatzes auf Ihre Körpergröße eingestellt sind. Arme und Beine sollten ungefähr einen rechten Winkel bilden. Alles was darunter liegt, kann zu Durchblutungsstörungen führen.

7. Sitzen Sie auf der gesamten Sitzfläche, lehnen Sie sich an die Rückenlehne an und achten Sie darauf, dass auch die Lendenwirbel gestützt werden. Das entlastet die Muskulatur.

8. Legen Sie ihre Arme und Handballen möglichst auf der Arbeitsfläche oder den Stuhllehnen ab. Das entlastet die Schultern. Denn es gilt: Alles was abgelegt werden kann, muss von den Muskeln nicht getragen werden.

9. Achten Sie auf eine bewegliche Rückenlehne, die sich Ihren Bewegungen anpasst. Nur so wird der Rücken permanent gestützt.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team