Brückentage 2013 – machen Sie mehr aus Ihrem Urlaub thinkstockphotos.de
  • Christian Riedel

Brückentage 2013 – machen Sie mehr aus Ihrem Urlaub

Wer seine Urlaubstage clever legt, kann mit wenig Einsatz lange frei machen. Hier erfahren Sie, an welchen Tagen Sie Urlaub einreichen sollten, sofern der Chef nichts dagegen hat.

Für Arbeitnehmer kann 2013 ein Jahr mit sehr viel Urlaub werden. Denn die Feiertage liegen so, dass man mit wenigen Urlaubstagen lange frei nehmen kann. Während in den letzten Jahren mehrere feste Feiertage auf ein Wochenende fielen, liegen 2013 alle fixen bundesweiten Tage in der Woche. Es steht also ein sehr arbeitnehmerfreundliches Jahr an. Wer nun auch noch seinen Urlaub schlau legt, kann mit 27 Urlaubstagen 64 Tage frei nehmen. Hier muss man aber schnell mit der Urlaubsplanung sein, damit einem die Kollegen nicht zuvor kommen.

Feiertage im Überblick

Neujahr fällt auf einen Dienstag. Wer Silvester frei nimmt, hat so vom 29. bis 1. Januar Zeit für einen Kurzurlaub über die Jahreswende. Mit drei weiteren Urlaubstagen vom 2. bis 4. Januar hat man sogar neun Tage frei. Nur am Dreikönigstag hat man Pech, da dieser auf einen Sonntag fällt. Der 6. Januar ist aber ohnehin nur in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ein Feiertag.

An Ostern ist es immer das gleiche Spiel, dass Karfreitag und Ostermontag an Wochentagen liegen. In diesem Jahr beginnt Ostern am 29. März. Mit vier Urlaubstagen, entweder vom 25. bis 28. März oder vom 2. bis 5. April kann man so zehn Tage frei nehmen.

Der erste Mai fällt 2013 auf einen Mittwoch. Mit zwei Urlaubstagen, entweder am 29. und 30. April oder am 2. und 3. Mai, kann man bereits fünf Tage Urlaub machen.

Die Donnerstags-Feiertage Christi Himmelfahrt (bundesweiter Feiertag), Fronleichnam (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland) und Mariä Himmelfahrt (Bayern und Saarland) sind 2013 am 9. Mai, 30. Mai bzw. am 15. August. Hier heißt es schnell sein, wer ein langes Wochenende will. Also schnell am 10. Mai, 31. Mai und 16. August noch Urlaub einreichen, um vier Tage am Stück die Beine hochlegen zu können.

Dazwischen liegt noch Pfingsten (19./20. Mai). Wer vier Urlaubstage opfert, kann vom 18. bis 26. Mai in die Pfingstferien fahren.

Nach der üblichen sommerlichen Durststrecke folgt am 3. Oktober der Tag der deutschen Einheit, der auf einen Donnerstag fällt. Also schnell für den 4. Oktober Urlaub einreichen, um von einem langen Wochenende profitieren zu können.

In den östlichen Bundesländern ist der Reformationstag (31. Oktober) ein Feiertag. 2013 ist der Tag an einem Donnerstag. Insofern kann man mit einem Urlaubstag am 1. November ebenfalls ein langes Wochenende genießen. In Bayern, BW, NRW, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist der 1. November bereits ein Feiertag. Da dieser auf einen Freitag fällt, ist das Wochenende bereits um einen Tag verlängert, ohne dass man dafür einen Urlaubstag opfern muss.

Auch Weihnachten liegt 2013 günstig für Arbeitnehmer. Die Weihnachtsfeiertage fallen auf Mittwoch und Donnerstag. Wer nicht ohnehin über Weihnachten frei hat, kann mit einem Urlaubstag am 27. Dezember die Weihnachtszeit bis zum 29. Dezember verlängern.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team