Autos im Schnee – Wissenswertes zur Kfz-Versicherung thinkstockphotos.de
  • Christian Riedel

Autos im Schnee – Wissenswertes zur Kfz-Versicherung

Die Winter in Deutschland werden immer kälter und auf immer mehr Straßen liegt Schnee. Entsprechend steigt auch das Unfall-Risiko. Auch von Dachlawinen droht Gefahr. Daher ist es gut zu wissen, wie man diesen Gefahren am besten aus dem Weg geht.

Wenn die Straßen glatt sind, lässt man das Auto am besten in der Garage stehen. Besonders wenn man noch auf Sommerreifen unterwegs ist. Falls das bei Ihnen noch der Fall sein sollte, sollten Sie sich dringend Winterreifen besorgen. Denn diese sind Pflicht in Deutschland. Wer ohne Winterreifen im Straßenverkehr erwischt wird, muss mit einem Bußgeld rechnen. Ist man in einen Unfall verwickelt, gibt es sogar Punkte in Flensburg. Und ob die Versicherung zahlt, wen man selber der Verursacher ist, hängt von der Versicherung und vom Einzelfall ab, wobei zumindest bei einer Vollkaskoversicherung der Versicherer für gewöhnlich zahlt. Um erst gar nicht in diese Situation zu kommen, sollte man daher in jedem Fall immer gute Winterreifen montiert haben. Auch um Gefahrensituationen besser meistern zu können.

Ist dann doch einmal ein Unfall passiert, sollte dieser so schnell wie möglich gemeldet werden. Am besten noch am Unfalltag selber. So kann der Versicherer den Schaden auch schnell regulieren.

Gefahr von oben

Dachlawinen können nicht nur für Fußgänger, sondern auch für Autofahrer gefährlich sein, wen sie ihr Fahrzeug direkt unter einem Schnee bedeckten Dach parken. Sofern das geht sollte man aber genau das vermeiden. Denn bei einer Dachlawine ist der Hausbesitzer nicht haftbar. Das gilt zumindest für Gegenden, in denen Schnee selten und daher keine Dachgitter vorgeschrieben sind. Nur wenn das der Fall ist und der Hausbesitzer keine Schutzgitter montiert hat, kann dieser auch haftbar gemacht werden. Eine Vollkaskoversicherung übernimmt in der Regel Schäden durch Dachlawinen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man gerade zu Beginn des Winters abklären, ob die eigene Versicherung bei diesen Schäden auch haftet. Das gilt auch für Äste, die unter der Schneelast brechen. Und besser ist es in jedem Fall, nicht unter gefährdeten Dächern zu parken.


Freie Sicht

Wichtig ist auch, bereits vor Antritt der Fahrt das Auto vom Schnee zu befreien und für klare Sicht zu sorgen. Dabei reicht es nicht, sich ein Guckfenster frei zu kratzen. Alle Scheiben müssen frei von Sichtbehinderungen sein, ansonsten droht ein Bußgeld. Während man das Auto vom Schnee befreit, darf der Motor nicht laufen. Ansonsten droht auch hier ein Bußgeld wegen Lärm und Umweltverschmutzung.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team