Die wichtigsten Versicherungen für den Hausbau istockphoto.com/rubenhi
  • Marco Heibel

Die wichtigsten Versicherungen für den Hausbau

Fast jeder träumt vom Eigenheim. Doch die Risiken beim Hausbau sind groß. Neben dem nötigen Kapital für den Bau gilt es auch, an die Absicherung zu denken. Hier erfahren Sie, welche die wichtigsten Versicherungen für den Hausbau sind.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung sollten Sie in jedem Fall abschließen. Immerhin müssen Sie als Bauherr für jeden Schaden aufkommen, der von Ihrem Baugrundstück ausgeht. Aus der Verantwortung kann sich der Bauherr auch nicht durch ein Warnschild (z.B. „Vorsicht Baustelle - Betreten verboten“) stehlen.

Eine Bauherrenhaftpflichtversicherung leistet Schadensersatz und wehrt unberechtigte Ansprüche ab. Bei kleineren Bauvorhaben haftet allerdings noch die Privathaftpflichtversicherung, eine Bauherrenhaftpflichtversicherung muss hier nicht abgeschlossen werden. In welcher Höhe Sie hier versichert sind, sollten Sie rechtzeitig in Ihren Privathaftpflichtversicherungsunterlagen prüfen. Falls der Betrag nicht ausreicht, ist es ratsam, eine solche Bauherrenhaftpflichtversicherung bereits früh abzuschließen: Die Haftung beginnt nämlich bereits mit dem Vertragsabschluss beim Architekten bzw. der Planung durch den Bauingenieur.  

Feuerversicherung für den Rohbau

Auch eine Feuerversicherung sollte schon vor Baubeginn abgeschlossen werden. Eine solche Police versichert den Rohbau gegen Schäden durch Brand, Blitzschlag oder Explosionen. Nicht inbegriffen sind allerdings Baustoffe und -teile, die noch nicht verbaut wurden.

Sparen können Sie oft, indem Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft für später eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Diese tritt zwar erst in Kraft, wenn Sie das Gebäude beziehen, oft erhalten Sie dafür aber als Gegenleistung eine Gratis-Feuerversicherung für den Rohbau.

Bauleistungsversicherung

Durch eine Bauleistungsversicherung sichern Sie sich gegen unvorhergesehene Schäden ab. In diese Kategorie fallen Schäden an Bauleistungen, Baustoffen, Bauteilen, Hilfsbauten und Bauhilfsstoffen. Weiterhin sind Deckungserweiterungen um Diebstahlschäden, Schäden auf Transportwegen, Schäden durch Gewässer und Grundwasser sowie Schäden an fertig gestellten Teilen von Bauwerken oder durch Feuer sind möglich.

Natürlich ist es relativ kostspielig, sich beim Hausbau so massiv abzusichern. Doch bedenken Sie, dass Sie bei einer solchen Aktion ohnehin schon viel Geld in die Hand genommen haben. Und nichts wäre ärgerlicher, wenn Ihre Kosten durch einen unvorhergesehenen Schaden weiter explodieren. Daher sollten Sie die genannten Zusatzversicherungen für den Hausbau zumindest erwägen.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team