Fit im Job – Spannungsabfall (Teil 1) Andrea Schönwandt
  • Jörg Birkel

Fit im Job – Spannungsabfall (Teil 1)

Arbeit kann krank machen. 80 Prozent aller Angestellten klagen regelmäßig über jobbedingte Beschwerden. An erster Stelle stehen Verspannungen, Rückenbeschwerden und Kopfschmerzen. Hier sind 3 Dehnübungen, die sofort Spannung aus den Muskeln nehmen.

Rückenbeschwerden sind mittlerweile Volkskrankheit Nummer 1, dabei könnte man diesen Problemen leicht vorbeugen, wenn man rechtzeitig etwas dagegen tut. Die meisten Rückenprobleme kommen durch einseitige Belastung und eine schlechte Sitzhaltung.

Daraus resultieren Verspannungen und muskuläre Dysbalancen, welche die anderen Probleme nach sich ziehen. Zwickt es im Nacken oder im Rücken, dann sollten Sie darauf reagieren und nicht warten, bis Sie sich gar nicht mehr bewegen können. Die beste Sofortmaßnahme sind Dehnübungen. Damit können Sie den Muskeltonus, also die Spannung in der betroffenen Muskulatur, senken.

Das allein wird Ihre Rückenbeschwerden zwar nicht lösen, aber Sie schaffen zumindest kurzfristig Erleichterung. Mittelfristig sollten Sie die vorgestellten Dehnübungen regelmäßig durchführen und zusätzlich Ihre Rückenmuskeln kräftigen. In dieser neuen Serie stellen wir Ihnen Übungen vor, die Sie auch bequem zwischendurch am Schreibtisch durchführen können.

1) Dehnung der seitlichen Halsmuskulatur

Setzen Sie sich aufrecht hin und fassen mit der rechten Hand über den Kopf an die linke Schläfe. Jetzt ziehen Sie leicht den Kopf Richtung rechter Schulter. Halten Sie die Dehnung für 30 Sekunden. Seitenwechsel.

2) Dehnung der Nackenmuskulatur

Verschränken Sie Ihre Hände hinterm Kopf und drücken diesen sanft mit dem Kinn auf die Brust. Halten Sie die Position für 30 Sekunden.

3) Dehnung des Schultergürtels

Strecke die Arme vor der Brust und drücke dabei die Handrücken gegeneinander. Du solltest die Dehnung auf der Rückseite des Schultergürtels spüren. Halte die Position für 30 Sekunden.

Übrigens: Dehnen bringt nur etwas, wenn Sie es regelmäßig tun. Es reicht nicht, wenige Sekunden an den verspannten Muskel zu zerren, wenn Sie acht oder mehr Stunden in krummer Haltung vorm Computer hocken.

Um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie über einen Zeitraum von 2 Monaten täglich 2-3mal in Serien á 30-40 Sekunden dehnen. Dadurch sinkt die Spannung in den Muskeln und Sie werden beweglicher. Gleichzeitig müssen Sie aber auch die geschwächte Stützmuskulatur kräftigen, um jobbedingten Beschwerden vorzubeugen oder diese zu lindern.

Mehr zur Kräftigung Ihrer Stützmuskulatur erfahren Sie in den nächsten Teilen dieser Serie.

Dieser Beitrag stammt von und dem business & more-Team